Medizin- und Krankenhausrecht

Medizinrecht ist zu einem Großteil Arzthaftungsrecht, neben den anderen Gebieten des Gesundheitsrechts. Wir beraten Sie wenn Ihnen durch einen ärztlichen Behandlungsfehler („Kunstfehler“), Diagnosefehler oder Therapiefehler ein Schaden entstanden ist und setzen wenn erforderlich Ansprüche auf ein angemessenes Schmerzensgeld, Ersatz Ihrer finanziellen Schäden wie Verdienstausfall, Haushaltführungsschaden und auf die Feststellung, dass auch für künftige Schäden gehaftet wird, gerichtlich für Sie durch.

Die Höhe eines angemessenen Schmerzensgeldes bestimmt sich in hohem Maß nach der richterrechtlichen Rechtsprechung anhand vergleichbarer Fälle, wobei Ihnen bewusst sein sollte, dass Schmerzensgelder wie in den USA nicht zu erreichen sein werden.

Die Rechtsprechung hat zudem detaillierte Maßstäbe für die Beweislastverteilung, ärztliche Dokumentationspflicht, Aufklärungsrüge, Verschulden und medizinische Standards und Möglichkeiten entwickelt. Dies kann die Geltendmachung Ihres Schmerzensgeldanspruches deutlich erschweren. Ein Behandlungsfehler ist vereinfacht ausgedrückt dann gegeben, wenn ein Verstoß gegen die Grundsätze der ärztlichen Wissenschaft vorliegt und individuell dem behandelnden Arzt zugerechnet werden kann.

Auch wenn Sie unzureichend oder überhaupt nicht vor einer Behandlung, insbesondere einer Operation mit Narkotisierung beraten wurden, kann bereits ein ärztlicher Behandlungsfehler vorliegen. Teil der Aufklärung kann neben der Diagnose die Information über Risiken, die Medikation, die Dosierung, über Unverträglichkeiten und Nebenfolgen sein.

Wir beraten sowohl Ärzte als auch Patienten in Fragen der ärztlichen Berufsregeln, des Arztvertrags, des Kassen- und Vertragsarztrechts und der Arzthaftung.

Im Medizin- und Krankenhausrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Dr. Haufs-Brusberg.

Zurück zu den Rechtsgebieten